Richtlinie

Der Wettbewerb um die durch den „Walter-Masing-Preis“ auszuzeichnende Spitzenleistung erfordert eine öffentliche Ausschreibung.

Die eingehenden Arbeiten sollen sich intensiv mit einem Thema aus dem Gesamtbereich der Qualität beschäftigen, das dann der Allgemeinheit zugute kommt. Dies kann

  • eine selbständige Forschungs- und Entwicklungsarbeit sein oder
  • die Darstellung einer richtungsweisenden praktischen Lösung.

Gruppenarbeiten sind ebenfalls zugelassen. Die Ausarbeitungen müssen in deutscher Sprache und eigens für diesen Wettbewerb verfasst sein. Sie sollen nicht früher als drei Jahre vor dem Einreichungstermin verfasst sein. Die Ausschreibung zum Preiswettbewerb erfolgt in der Fachpresse und im Internet bis spätestens 12 Monate vor dem Verleihungstermin. Der Einsendeschluss für die Einreichung der Bewerbungen ist jeweils 6 Monate nach der Ausschreibung und wird mit dieser bekannt gegeben. Die Bewertung der eingereichten Arbeiten wird von einer prominent besetzten Jury, dem Walter-Masing-Preiskuratorium vorgenommen. Die Verleihung des Preises erfolgt 12 Monate nach Ausschreibung im Rahmen einer Festveranstaltung, des Walter-Masing-Preis Forums.

Für die Bewertung der eingereichten Arbeiten gelten folgende Hauptkriterien:

  • Originalität
  • Bedeutung für Praxis oder Forschung und Lehre
  • Behandlung des Themas
  • Darstellung und Form

Nähere Details gehen aus der Richtlinie für die Verleihung des Förderpreises Qualität hervor.